Herzlich Willkommen

bei der Physiotherapie Reinl im Herzen von Pegnitz. Sie finden unsere Praxis im Gesundheitszentrum in der Hauptstraße 24. Die Mobilität bis ins hohe Alter wird immer wichtiger, deshalb sind wir bemüht, Ihren Bewegungsapparat fit zu halten bzw. wieder herzustellen. Wir helfen Ihnen gerne. Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

 

 

Team
Rezeptionskraft gesucht
Teamassistentin für den Empfang in der Physiotherapie-Praxis gesucht

Junges Team in moderner Praxis mitten in Pegnitz sucht Verstärkung.

Wir bieten:
Mini-Job auf 450-Euro-Basis, später ausbaufähig, Wochenende frei
selbständiges eigenverantwortliches Arbeiten in einem kollegialen Team
Teilnahme an Schulungen und ausführliche Einarbeitung

Wir wünschen uns:
Erfahrung in Büroarbeit, sicheren Umgang mit PC und EDV
Bereitschaft zur Einarbeitung in die Praxis-Software
freundlichen und kundenorientierten Umgang mit unseren Patienten/Innen
zeitliche Flexibilität bei Krankheits- und Urlaubsvertretungen

Melden Sie sich, wenn wir Ihr Interesse geweckt haben.
Schriftliche Bewerbungen bitte per Mail an: Teresa.reinl@physiotherapie-reinl.de

Physiotherapeut/in gesucht

Sie wollen in einer der modernsten und schönsten Physio-Praxen im Raum Pegnitz mitarbeiten? Dann melden Sie sich. Wir suchen umgehend eine/n Physiotherapeut/in, ob in Teilzeit oder in Vollzeit. Interessenten melden sich bitte per PN oder per E-Mail an
praxis@physiotherapie-reinl.de

Physiotherapeut/in gesucht
Thema der Fortbildung: Das craniosacrale System
Fortbildung rund um das craniosacrale System

Der Osteopath William Garner Sutherland bezeichnete seine Hände einst als »Thinking Fingers«. Um diesem Ideal näher zu kommen, absolvierte Teresa Reinl von der Physiotherapie Reinl in Pegnitz jetzt eine Fortbildung rund um das craniosacrale System, das sich auf alle Gewebe und Bereiche des Körpers, bis hin zu den Zellen, auswirkt. Grundvoraussetzung sind genaue Kenntnisse der Anatomie und der Bewegungsabläufe im gesunden Körper. Ziel der Behandlungen ist es, über einen ausgeprägten Tastsinn Blockaden und krankmachende Einschränkungen zu fühlen und so eine Selbstregulation einzuleiten.