Herzlich Willkommen

bei der Physiotherapie Reinl im Herzen von Pegnitz. Sie finden unsere Praxis im Gesundheitszentrum in der Hauptstraße 24. Die Mobilität bis ins hohe Alter wird immer wichtiger, deshalb sind wir bemüht, Ihren Bewegungsapparat fit zu halten bzw. wieder herzustellen. Wir helfen Ihnen gerne. Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

 

 

Team
Im September 2021 zieht die Physiotherapie Reinl in größere Räume am Bahnhofsteig um.
Bauarbeiten für neue Praxis der Physiotherapie Reinl haben begonnen

Kürzlich ging die Physiotherapie Reinl in Pegnitz in das fünfte Jahr ihres Bestehens. Groß war die Freude, als just zum Jahrestag vom Landratsamt in Bayreuth die Baugenehmigung für eine neue Praxis erteilt worden ist. Seither laufen die Arbeiten am ehemaligen Wiesendhaus im Bahnhofsteig, zwischen der Justiz-Akademie und dem früheren Gasthaus „Goldener Stern“ gelegen, auf Hochtouren. Im September nächsten Jahres soll der Umzug erfolgen. Das Team um die Praxis- Inhaberin Teresa Reinl verlässt das bisherige Domizil im Gesundheitszentrum mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Im Umfeld von Ärzten und Apotheke wuchs die Praxis zur heutigen Größe mit der Folge, dass die Platznot immer größer wurde. Am neuen Standort steht künftig die doppelte Fläche zur Verfügung in einer interessanten Umgebung, egal, ob dort die Fachhochschule für den öffentlichen Dienst entsteht oder die neue Pegnitzer Mitte mit dem Bahnhofsteig als Boulevardstraße. Und mit dem nahen Bahnhof, einer Pegomobil-Haltestelle vor der Haustür sowie zahlreichen Parkplätze ist die neue barrierefreie Praxis noch besser erreichbar.

Die Baustelle für die neue Praxis aus der Vogelperspektive.
Der Anbau wächst zügig in die Höhe.
Unmittelbar vor der neuen Praxis-Adresse befindet sich eine Haltestelle des Pegomobil-Stadtverkehrs.
Nach den Ideen der Stadtplaner soll der Bahnhofsteig zur neuen Boulevard-Meile von Pegnitz werden.
Die Praxis entsteht in Nachbarschaft des IT-Testzentrums der Bayerischen Justiz-Akademie.
Hier am Bahnhofsteig in Pegnitz entsteht die neue Praxis.
Physiotherapie Reinl beim Nürnberger Symposium für Lymphologie

FORTBILDUNG wird bei der Physiotherapie Reinl im Pegnitzer Gesundheitszentrum GROSS geschrieben. Am Wochenende nahm deshalb unsere Mitarbeiterin Marianne Kroher am 5. Nürnberger Symposium für Lymphologie und Phlebologie 2020 teil. Die Veranstaltung im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg stand unter der wissenschaftlichen Leitung von Dr. med. Michael Kraus, Fürth.

Marianne Kroher kam mit neuesten Erkenntnissen vom Symposium zurück.
Physiotherapeut/in gesucht
Physiotherapeut/in (m/w/d) gesucht

Sie wollen in einer der modernsten und schönsten Physio-Praxen im Raum Pegnitz mitarbeiten und ab dem Spätsommer 2021 noch dazu in einem neu gebauten und doppelt so großen Domizil im Pegnitzer Bahnhofsteig? Dann melden Sie sich. Wir suchen umgehend eine/n Physiotherapeut/in, ob in Teilzeit oder in Vollzeit. Ein engagiertes Team freut sich auf Sie. Interessenten melden sich bitte per PN oder per E-Mail an die Adresse 
praxis@physiotherapie-reinl.de

Masseur (m/w/d) gesucht

Die Physiotherapie Reinl im Pegnitzer Gesundheitszentrum sucht einen Masseur (m/w/d) mit Lymphdrainagen-Zertifikat zum sofortigen Eintritt in Vollzeit oder auf 450-Euro-Basis. Bewerbungen bitte per Mail an die Adresse: teresa.reinl@physiotherapie-reinl.de

Fachkraft für Lymphdrainagen gesucht
Per Webinar-Fortbildung machte sich das Team schon jetzt mit dem elektronischen Rezept vertraut.
Mit E-Rezept noch besseres Terminmanagement

Ab Oktober diesen Jahres sollen auch für die Physiotherapie elektronische Rezepte eingeführt werden. Damit soll zum einen die Zettelwirtschaft beseitigt, zum anderen die Kommunikation zwischen Patient, Arzt und Praxis verbessert werden. Die Physiotherapie-Praxis Reinl in Pegnitz hat das jetzt schon zum Anlass genommen, sich über ein Webinar per Tele-Konferenz mit den Feinheiten des neuen Systems vertraut zu machen. Ein Ziel ist ein noch besseres Terminmanagement zum Vorteil der Patienten.

Fußreflexzonen-Fortbildung bei Schwester Jubilata im Kloster

Unsere Füße beachten wir wenig, sie müssen uns aber den ganzen Tag tragen. Deshalb haben unsere Therapeutinnen Tanja Vogt und Anja Nierhoff im Kloster Strahlfeld eine Fußreflexzonen-Fortbildung  bei Schwester Jubilata besucht. Gönnen Sie Ihren Füßen eine Auszeit und vereinbaren Sie einen Termin bei uns in der Praxis unter der Telefonnummer 09241 4 92 73 83.

Tanja Vogt und Anja Nierhoff bei der Fortbildung.
Teresa und Stefanie Reinl bei der Spendenübergabe.
Physiotherapie Reinl spendet für BRK und Kinder-Hilfsprogramme

Gegen eine freiwillige Spende hat die Physiotherapie-Praxis Reinl in den vergangenen Wochen selbst genähte Mund-Nasen-Masken an Patienten abgegeben. Dabei kamen immerhin 1750 Euro zusammen, die jetzt an die BRK-Bereitschaft Pegnitz, den Verein „Pegnitz für Kinder“ und die Hilfsorganisation „Kinder von Nepal“ gespendet wurden.

Teresa und Stefanie Reinl überreichten die Spenden an Tobias Seeser und Sabrina Ziegler vom BRK, an Manfred Thümmler vom Verein „Pegnitz für Kinder“ und an Thomas Knauber für die „Kinder von Nepal“. Teresa und Stefanie Reinl überreichten die Spenden an Tobias Seeser und Sabrina Ziegler vom BRK, an Manfred Thümmler vom Verein „Pegnitz für Kinder“ und an Thomas Knauber für die „Kinder von Nepal“.© Richard Reinl Als die Schulen wegen der Corona-Pandemie geschlossen wurden, hat die Fachlehrerin Stefanie Reinl mit Hilfe großzügiger Stoff-Spenden aus der Bevölkerung im Kollegenkreis für die Jugendlichen an der Christian-Sammet-Mittelschule rund 900 Masken genäht.

Nach der bald darauf erlassenen allgemeinen Tragepflicht hatten viele Bürger anfangs wegen bestehender Engpässe Schwierigkeiten, sich mit dem entsprechenden Schutz für Mund und Nase zu versorgen. Weil aber „oben ohne“ etwa eine Behandlung in der Physiotherapie nicht möglich war, entschloss sich Praxis-Inhaberin Teresa Reinl, solche Teile gegen eine freiwillige Spende anzubieten.

Die Nachfrage war so groß, dass die beiden Schwestern im Familienkreis und mit Unterstützung der Praxis-Mitarbeiterin Anja Nierhoff viele Abende lang an der Nähmaschine saßen, um genügend Exemplare zu produzieren. Der gesamte Erlös der Aktion in Höhe von 1750 Euro wurde nun an gemeinnützige Organisationen weitergegeben.

Geld dringend nötig für neues Beatmungsgerät

BRK-Bereitschaftsleiter Tobias Seeser und seine Stellvertreterin Sabrina Ziegler konnten 1000 Euro in Empfang nehmen, die nach deren Angaben dringend benötigt werden, um ein neues Beatmungsgerät für den Einsatzwagen zu beschaffen. Wie Seeser bei der Übergabe erläuterte, finanziert sich die ehrenamtliche Pegnitzer Bereitschaft ausschließlich über Spenden. Deshalb werden noch weitere Gönner für die Ersatzbeschaffung wichtiger notfallmedizinischer Ausrüstung gesucht. Neben dem Beatmungsgerät werden zwei neue Absaugpumpen gebraucht, wobei die Gesamtkosten etwa 5000 Euro betragen. Selbst entsprechende Finanzmittel dafür aufzubringen, ist für die BRK-Bereitschaft Pegnitz nicht möglich.

Weitere 500 Euro konnte Altbürgermeister Manfred Thümmler als Vorsitzender des von ihm gegründeten Vereins „Pegnitz für Kinder“ in Empfang nehmen. Die Spende soll helfen, weiterhin Förderprogramme anbieten zu können, mit denen die Kleinen im Kindergarten spielerisch auf den Übergang in die Grundschule vorbereitet werden.

Große Freude über 250 Euro herrschte schließlich bei Thomas Knauber, der sich seit Jahren in bewundernswerter Weise um Kinder in Nepal kümmert, ihnen über Spenden den Schulbesuch ermöglicht und auch dafür sorgt, dass sie ordentlich verpflegt werden. Das Geld leistet nach seinen Worten einen wichtigen Beitrag, die große Not nach einem Erdbeben und Corona-Infektionen zu lindern.

Manipulationen am Schädel können Blockaden lösen.
Fortbildung in kraniosakralen Techniken

Wir hoffen, Sie konnten das verlängerte Wochenende um den Feiertag Fronleichnam genießen. Wir haben die Zeit genützt, um uns in kraniosakralen Techniken fortzubilden. Ziel ist es dabei, Blockaden der natürlichen Bewegungsspielräume aufzuspüren und zu beseitigen. Mit sanften Griffen an Schädelknochen, Wirbelsäule und Becken versuchen die Therapeuten, körpereigene Abläufe zu beeinflussen, Blockaden zu lösen und Gewebespannungen zu mindern.

Bitte tragen Sie in der Praxis eine Mund-Nasen-Maske

Zum Schutz der Patienten/innen und der Therapeutinnen vor dem Corona-Virus empfehlen wir dringend das Tragen einer Gesichtsmaske. Wenn Sie selbst über eine Mund-Nasen-Bedeckung verfügen, bringen Sie diese bitte zur Behandlung mit. Wir haben für Sie aber auch Stoff-Masken genäht, die wir gegen eine geringe Schutzgebühr gerne an Sie abgeben. Der Erlös wird für einen guten Zweck gespendet.

Ihr Praxisteam von der Physiotherapie Reinl

Wir empfehlen das Tragen einer Mund-Nasen-Maske
Tanja Vogt absolvierte eine Fortbildung in Sachen "CMD-Therapie"
Fortbildung in Sachen Kiefer-Funktionsstörungen

Trotz Corona-Krise steht die Physiotherapie Reinl im Gesundheitszentrum Pegnitz ihren Patienten/innen mit dem gesamten Leistungsspektrum zur Verfügung. Mehr noch: Die Therapeutinnen bilden sich weiter fort, um auf dem neuesten Stand zu bleiben. So absolvierte jetzt unsere Mitarbeiterin Tanja Vogt einen Kurs in Sachen "CMD-Therapie". CMD ist die Abkürzung für "Craniomandibuläre Dysfunktion" und befasst sich mit Funktionsstörungen im Zusammenspiel von Zähnen, Kaumuskeln und Kiefergelenken. Entsprechende Rezeptverordnungen werden von den Zahnärzten ausgestellt.

Ärzte verordnen weiter dringend nötige Behandlungen

Auch in schwierigen Zeiten benötigen viele Patienten/innen eine Physiotherapie. Deshalb haben die Kassenärztlichen Vereinigungen aktuell versichert, dass von einem Verbot oder gar einer Untersagung von ambulanter Heilmitteltherapie keine Rede sein kann. Im Gegenteil: Die Bedingungen hierfür wurden sogar gelockert.
Nach dem Bundesmantelvertrag für Ärzte dürfen Praxen in Ausnahmesituationen wie der Corona-Krise ihren Patienten Folgerezepte, Folgeverordnungen und Überweisungen per Post zusenden. Voraussetzung ist, dass der Patient bei dem Arzt bekannt und in Behandlung ist. Als bekannter Patient gilt jeder, der im laufenden Quartal oder im Vorquartal in der Arztpraxis persönlich vorstellig war. Die Vorlage der elektronischen Gesundheitskarte ist bei aus dem Vorquartal bekannten Patienten nicht erforderlich. Die Ärzte übernehmen die Versichertendaten aus ihrer Patientenkartei.
Jede mit einem Rezept von einem Arzt verordnete Therapie gilt als medizinisch notwendig und kann deshalb in der Physio-Praxis problemlos behandelt werden.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an die Physiotherapie Reinl im Pegnitzer Gesundheitszentrum, Telefon (09241) 4 92 73 83.

Ärzte verordnen auch weiterhin Physiotherapie
Fortbildung rund um das craniosacrale System

Der Osteopath William Garner Sutherland bezeichnete seine Hände einst als »Thinking Fingers«. Um diesem Ideal näher zu kommen, absolvierte Teresa Reinl von der Physiotherapie Reinl in Pegnitz jetzt eine Fortbildung rund um das craniosacrale System, das sich auf alle Gewebe und Bereiche des Körpers, bis hin zu den Zellen, auswirkt. Grundvoraussetzung sind genaue Kenntnisse der Anatomie und der Bewegungsabläufe im gesunden Körper. Ziel der Behandlungen ist es, über einen ausgeprägten Tastsinn Blockaden und krankmachende Einschränkungen zu fühlen und so eine Selbstregulation einzuleiten.

Thema der Fortbildung: Das craniosacrale System